Bodenhaltung

Hennen in Bodenhaltung leben in einem großen Stall und können sich dort frei bewegen. Sie haben einen freien Zugang zu Futter- und Wasserplätzen und Nestern zur Eiablage, die den Tieren auch als Ruheflächen dienen. In der Einstreu können sie ihrem Naturell getreu picken, scharren und sandbaden. Mindestens ein Drittel der Stallfläche muss mit Materialien bedeckt sein, die von den Tieren zum Scharren und Sandbaden genutzt werden können. Hierzu zählen beispielsweise Stroh, Holzspäne, Sand etc. Aufliegende Sitzstangen dienen den Tieren zum Ruhen und Schlafen. Häufig steht den Hennen ein Wintergarten zur Verfügung, den sie bei Tageslicht und den natürlichen Außentemperaturen benutzen können.


Freilandhaltung

Wie ihre Artgenossen aus der Bodenhaltung leben Hennen in Freilandhaltung in einem großen Stall, welcher denselben Bedingungen entspricht. Zusätzlich können sie tagsüber ins Freie. Dort haben sie die Möglichkeit ihrem Freiheitsdrang nach zukommen. Die Auslauffläche pro Huhn beträgt mindestens 4m². Auf den Grünflächen sind Tränken sowie Schutzhütten angebracht, die den Hennen Unterschlupf vor natürlichen Feinden bieten.


Ökologische Erzeugung (Biohaltung)

Unsere Hennen aus ökologischer Erzeugung leben mit einem geregelten Auslauf nach den Standards der Freilandhaltung – allerdings mit zusätzlichen, strengeren Erzeugungsbedingungen, die sich aus den europäischen Öko-Richtlinien ergeben. So fällt die Besatzdichte beispielsweise niedriger aus, wie bei der Boden- und Freilandhaltung. Weiterhin erhalten die Legehennen ein Futter aus rein ökologischer Erzeugung.